Fußball: TSV Opfenbach – TSV Aitrach 4:4

Schon nach 4 Minuten führte ein Missverständnis der Opfenbacher Hintermannschaft zur frühen 0:1 Führung der Gäste. Keine 5 Minuten später glich Opfenbach aus. Einen klugen, flach getretenen Eckball aufs kurze Fünfereck durch Stefan Brey hämmerte Tobias Brinz direkt unter die Latte. Kurz darauf traff Aitrach nach einem Freistoß aus 17 Meter die Latte. Nach einer viertel Stmde stand es dann doch 1:2 für Aitrach nach einer gelungenen Kombination. Nach dieser rasanten Anfangsphase plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit vor sich hin.
Opfenbach kam deutlich besser aus der Pause und machte innerhalb von 15 Minuten aus einem Rückstand, durch Tore von Dominik Perl, Tobias Brinz und nochmals Dominik Perl eine bequeme 4:2-Führung.
Ca. 20 Minuten vor Spielende zeigten sich die Spieler des TSV Aitrach als sehr faire Sportsmänner. Abwehrspieler Matthias Herrmann wollte mit einem Schuss den Ball klären. Der Ball traf aus kurzer Entfernung jedoch Thomas Karg am Hals der zu Boden ging. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel jedoch nicht. Das Spiel ging weiter und Matthias Herrmann fing den Ball, wohl im Schreck, im eigene Strafraum. Der Schiedsrichter unterbrach nun das Spiel. Nachdem sich Thomas Karg etwas erholt hat, zeigte der Schiedsrichter nun auf den Elfmeterpunkt. Die Gäste berieten sich kurz und der Schütze spielte den Strafstoß zum Opfenbacher Torhüter. Es zeichnet die gesamte Aitracher Mannschaft aus, dass wohl alle Spieler hinter dieser fairen Geste stehen!
Nun verlor Opfenbach jedoch den Faden und Aitrach kam in der 73. Spielminute mit dem 4:3 zurück ins Spiel. Aitrach machte nun immer mehr Druck. In den Schlussminuten vergab Dominik Perl nach einem Konter frei vor dem Torhüter die Chance die Partie zu entscheiden. Im Gegenzug wurde ein Schuss im Strafraum abgeblockt und der Schiedsrichter entschied, zur Üerraschng der Heimmannschaft, auf Handelfmeter. Dieser wurde sicher zum 4:4-Endstand verwandelt.
Simon Baur

Reserve: 2:1
In einem schlechten Spiel erspielte sich Opfenbach eine Vielzahl an Chancen, die jedoch zu oft ungenutzt blieben. Zehn tapfer kämpfende Aitracher hätten jedoch noch die Möglichkeit zum Ausgleich gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.