Keine Ballsportarten in der neuen Halle erlaubt


Hiobsbotschaft,nicht nur für die Fußballer des TSV. In der neuen Halle werden keineBallsportarten erlaubt sein.
Hintergrund: dieHalle wird als Kultur- und Sportzentrum auch für den Schulsport gebaut. Zu derbestehenden Halle wird in einer L-Form eine neue Halle hinzu gebaut. Die Hallekann durch eine Trennwand variabel aufgeteilt werden. Trotzdem hat die Halle inseiner eigentlichen Form eine Kante (siehe Bilder).  Das„Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG)“ lässteine solche Bauweise für Ballsportarten wegen der zu hohen Unfallgefahr jedochnicht zu. Und dabei spielt es keine Rolle, dass diese Kante beim Einsatz derTrennwand gar nicht mehr sichtbar ist. Dies betrifft den Vereinssport da derBayerische Landes-Sportverband (BLSV) diesem BayEUG unterliegt. Sollte sich derTSV einfach über dieses Gesetz hinwegsetzen, würde bei einem Sportunfall dieSportversicherung nicht einspringen und der TSV müsste für sämtliche Kostenhaften.
Völlig paradoxwird es für die Tischtennisler, die als Ballsportart, wie die Fuß- undVolleyballer, ebenfalls von der Regelung betroffen sind. Bürgermeister Bentzund TSV Vorstand Klaus Vörös sind von der Nachricht völlig konsterniert. Sogarder Präsident des BLSV, Günther Lommer, hat sich bereits mit der Angelegenheitbefasst. Die Rechtsberatung des BLSV sehe derzeit keine Lösung, dass in dieser Halle jemals Ballsportarten stattfinden können. 

Eine Antwort auf „Keine Ballsportarten in der neuen Halle erlaubt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.