Doppel-Silber für Opfenbacher Turner

Beide Mannschaften sichern sich jeweils mit Platz Zwei beim Allgäuer Gau-Entscheid das Ticket für den Regional-Entscheid Schwaben.

Opfenbach / Kempten Mit zwei Mannschaften ist das Opfenbacher Turn-Team beim diesjährigen Allgäuer Gau-Entscheid in Kempten angetreten.

hintere Reihe: Simon Straub, Fabian Spiegel, Sebastian Baur, Jonas Wiedemann, Jonathan Fricker
vordere Reihe: Moritz Eckert, Felix Lühr, Peter Straub, Moritz Straub, Kaspar Stohr, Lian Tromba; Nicht fehlen darf das Opfenbacher Einhorn-Maskottchen Jaqueline

In der Wettkampfklasse 14 bis 17 Jahre, gingen Jonas Wiedemann, Fabian Spiegel, Sebastian Baur, Jonathan Fricker, Simon Straub und Peter Straub an die Geräte. Geturnt wurde ein Sechskampf: Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck. Jeweils die besten vier Wertungen an einem Gerät trugen zum Gesamtergebnis bei. Begonnen wurde am Boden, den die Opfenbacher mit nur 0,25 Punkten Vorsprung vor dem TSV Wiggensbach, für sich entscheiden konnten. An diesem Tag sollte dies leider die einzige Gerätewertung bleiben, welche die Opfenbacher für sich verbuchen konnten, weshalb sie am Schluss mit 9,9 Punkten Rückstand hinter Wiggensbach Platz zwei belegten. Dennoch wies das Gesamtergebnis mit 356,05 Punkten stolze 24 Punkte mehr auf, als noch im Jahr zuvor. Bei ihren Übungen zeigten die Turner mindestens einen Schwierigkeitsgrad höher als im Vorjahr. Mit über 90 Punkten erwiesen sich Jonas, Sebastian und Fabian als gute Mehrkämpfer und wichtige Punktelieferanten für das Team. Das intensive Training der letzten Wochen zahlt sich aus, denn auch die E-Noten (Bewertung der Ausführung) lagen an einigen Geräten zwischen 9,2 und 9,4, von 10 möglichen Punkten. Topscorer für Opfenbach war Jonas Wiedemann mit 92,55 Punkten, welches zugleich das drittbeste Ergebnis aller männlichen Teilnehmer war.

In der Wettkampfklasse 10 bis 11 Jahre turnten Moritz Straub, Kaspar Stohr, Felix Lühr, Lian Tromba und Moritz Eckert. Für diese Mannschaft war es die erste Teilnahme beim Bayern-Pokal Wettbewerb. Sie turnten in erster Linie gegen die Freunde und Dauerrivalen vom TV Reutin, aus dem heimischen Turnuntergau Lindau. Allen voran absolvierte Moritz Straub einen super Wettkampf und erreichte mit 84,15 Punkte die viertbeste Wertung aller Opfenbacher. Die größte Herausforderung für die Jüngsten war der Sprung über den Tisch. Da kein anderes Sprunggerät zugelassen war, mussten alle eine Mindesthöhe von 1,10 m überspringen. Felix, Kaspar und Lian waren nach sechs Geräten nahezu gleich auf und erreichten alle über 80 Punkte. Ihre Wertungen lagen mit nur 0,25 Punkte Differenz auseinander, was in etwa dreimal nicht gestreckten Zehen entspricht. Zum Schluss belegten sie mit 325,40 Punkten hinter Reutin den zweiten Platz.

Lian Tromba an den Ringen im Hang rücklinks

Da von jedem Turngau sowohl der Erst- als auch Zweitplatzierte in die nächste Runde darf, werden beide Mannschaften den TSV Opfenbach und den Turngau Allgäu am 10. November in Dillingen, auf Schwabenebene, vertreten.

Sebastian Baur am Barren beim Stemmaufschwung vorwärts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.